Sonntag, 23. Juli 2017

"die wahrhafte Geschichte des Froschkönigs" von Pia Kovarik


Inhalt:

Der Chihuahua Diego versteht die Welt nicht mehr. Die Gebrüder Grimm müssen bei dem Märchen des Froschkönigs etwas falsch verstanden haben, da ist er sicher. Denn es war vielmehr so, dass es ein Chihuahua, nämlich er selbst es war, der in jenem Abenteuer die Hauptrolle einnahm und dies ist seine Geschichte über Liebe, Mut und Heldentaten… 


Format: ebook


meine Meinung:

Hier handelt es sich um eine Kurzgeschichte, die sehr amüsant zu lesen ist. Die Autorin versteht es, auf ein paar Seiten eine Geschichte zu erzählen, bei der man schmunzeln muss, die ein kleines bisschen sarkastisch ist, aber trotzdem lesenswert - die Geschichte des Chihuahua und seiner Prinzessin ist mal was ganz Anderes, wer allerdings ein Ende á la Liebe-Freude-Eierkuchen erwartet, ist hier vielleicht enttäuscht :-) 

Ich vergebe hier gern eine Leseempfehlung und danke der Autorin für die Zuverfügungstellung des Leseexemplares.


"Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt" von Kristina Günak

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt von [Günak, Kristina]

Inhalt:

Bea Weidemann kann es nicht fassen: Schlimm genug, dass ihr kleiner Verlag in finanziellen Schwierigkeiten steckt. Aber dass sie nun als Tim Bergmanns persönliche Anstandsdame abgestellt wird und mit ihm den Verlag retten soll, ist einfach zu viel für die junge PR-Referentin. Denn der schwierige Bestseller-Autor lässt sich von nichts und niemandem etwas vorschreiben - und ist genau die Sorte Mann, um die Bea sonst einen weiten Bogen macht. Herzklopfen hin oder her. Doch während sie versucht, das Chaos von Tim - und sich - abzuwenden, merkt sie bald, dass auch die Liebe absolut nichts von ihren Prinzipien hält...


Format: ebook


meine Meinung:

Dieses Buch hat mich von Beginn an mit seinem Cover, dem Klappentext und auch der Leseprobe angesprochen. Die Autorin hat einen wunderbar flüssigen Schreibstil und versteht es hervorragend, ihrer Protagonistin Bea, aus deren Sicht die Handlung erzählt wird, einen sympathischen Anstrich zu geben.

Bea ist voll durchorganisiert - solange man sie nicht irgendwo hinschickt, denn ihr Orientierungssinn ist unter aller Sau, um es mal so zu formulieren. Sie arbeitet in einem kleinen Verlag, bei dem es plötzlich nicht mehr so sicher ist, wie lange er noch bestehen wird und irgendwie - weil Bea oft vielleicht, eigentlich nicht oder eventuell sagt und nicht klar und deutlich Nein - schafft sie es, dass sie nun einen Bestsellerautor, der schon mal so nebenbei einen Literaturkritiker vor den Kopf stößt, auf einer Lesereise betreuen muss.

Ich mochte Bea sehr gerne, sie ist fleißig, kann wie gesagt nicht nein sagen, und im Laufe der Geschichte lernt man sie sehr gut kennen. Ich mochte diese kleinen Einblicke in ihre Vergangenheit, die zeigen, dass nicht immer alles so klar ist, wie man denkt. Ich mochte ihre ausgeprägte Familienbezogenheit, ihren Wunsch nach einer freundlichen Athmosphäre im Arbeitsbereich, die ihr lieber ist als die Karriere, und ihren Wunsch nach Geborgenheit.

Ich mochte auch Tim - zugegeben, man muss anfangs ein wenig graben, um auch seine netten Seiten freizulegen, aber wenn man sie mal gefunden hat, dann kann man gar nicht anders als ihn zu mögen. Es gab auch bei ihm so viele kleine Zeichen, wie er Bea unterstützt, wie er es schafft, hinter ihre Fassade zu blicken, die ihn für mich einfach liebenswert gemacht haben.

Die beiden sind gegensätzlich - die organisierte Bea und der chaotische Tim -, könnten aber nicht besser zusammenpassen.

Immer wieder, wenn die beiden mal zusammenkrachen, musste ich schmunzeln, es gab ein paar romantische und süße Augenblicke, und die Geschichte ist mit Witz erzählt.

Fazit: "Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt" ist eine Liebesgeschichte mit zwei unterschiedlichen, aber doch sehr ähnlichen Charakteren, eine Geschichte, die ein wenig tiefer geht, als man anhand des Klappentextes meinen könnte, mit Protagonisten, die man einfach mögen muss, einer locker-leichten Schreibweise und einer Handlung, die einen in das Buch hineinzieht - ich vergebe eine klare Lese- und Kaufempfehlung.


Ich danke NetGalley und dem Verlag LyxDigital für die Zurverfügungstellung des Leseexemplares.

#5weeks5books Challenge - Buch 2 "gekittete Herzen" von Aurelia Velten


Inhalt:

Vor fünf Monaten floh Ella Rossi aus Boston mit gebrochenem Herzen und allerhand Selbstzweifeln im Gepäck. Zu Hause warten nur ein Medienskandal und Freunde, die sie plötzlich verachten. Das hat man wohl davon, wenn man mit einem Profisportler wie Marc Dean zusammen ist. Obwohl er Mist gebaut hat, liegt die Schuld in den Augen aller bei Ella. 

Um ihr geliebtes Café weiterzuführen, kehrt sie schließlich zurück und muss schnell feststellen, dass sich ihr Leben komplett gewandelt hat. Manche Dinge ändern sich jedoch nie: Marc hat es sich in den Kopf gesetzt, alles wiedergutzumachen. 

Als seine Freunde Wind davon bekommen, was vor fünf Monaten wirklich passiert ist, stehen sie hinter Ella und machen Marc das Leben schwer. Einst hätte Ella das sicher nicht so sehr genossen, aber genau das ist es gerade sowohl sie als auch Marc sind nicht mehr dieselben wie früher ...


Format: ebook


meine Meinung:

Im Rahmen der #5weeks5books-Challenge wurde auch dieses Buch in den Reigen aufgenommen, und das hat mich sehr gefreut, denn es stand bereits länger auf meiner Wunschliste und so bekam ich nun Gelegenheit, es auch gleich zu lesen.

Hier gefällt mir das Cover sehr gut und hat mich gleich angesprochen. Ich interpretiere es so, dass die Frau weg will, jedoch vom Mann zurückgehalten wird, was auch gut den Charakter der Handlung wiederspiegelt.

Das Buch ist Band 7 der "Boston Berserks"-Reihe, kann jedoch ohne Probleme unabhängig voneinander gelesen werden. 

Der Schreibstil ist sehr flüssig, und die Handlung wird aus Ellas Sicht erzählt, zwischendurch kommt auch Marc zu Wort.

Die Autorin hat sehr gut geschafft, Ellas Gefühle darzustellen, wie sehr sie von Marc verletzt wurde und wie schwer sie sich tut, nun wieder Vertrauen zu fassen. Auch Marcs Bemühungen, sie für sich zu gewinnen, ihr Vertrauen zu gewinnen, seine Gewissensbisse ihr gegenüber für sein Verhalten wurden toll dargestellt.

Gut gefallen hat mir auch, wie sich die beiden langsam wieder annähern, und was sich Marcs Teamkollegen einfallen lassen, um ihn dafür zu bestrafen, was er Ella angetan hat.

Mir war jedoch - vor allem gegen Ende - Ellas Verhalten zu übertrieben, sie hat ihn meiner Meinung nach viel zu sehr bestraft für sein Verhalten, ihn zu sehr leiden lassen und ich fand auch ihr Verhalten in Situationen, wo gar nichts war, übertrieben eifersüchtig. Und ich habe nicht verstanden, warum sie den Teamkollegen von Marc so superschnell verzeiht, obwohl auch diese ihr Schlimmes angetan haben.

Marc war mir auf jeden Fall der sympathischere Charakter, er hat sich um Ella bemüht, hat versucht, seine Fehler wiedergutzumachen und hat ehrlich bereut.

Fazit: "gekittete Herzen" ist ein Liebesroman um ein junges Paar, dem Schlimmes wiederfahren ist, und das sich nun bemüht, wieder zusammenzufinden. Die Autorin hat die Schwierigkeiten der beiden in diesem Zusammenhang sehr gut herausgearbeitet. Ich vergebe gern eine Leseempfehlung für eine Geschichte, die nicht zuckersüß ist, sondern die Schwierigkeiten einer Liebe und Vertrauensaufbau zeigt.


Blogtour "The one" von Maria Realf

Ich darf wieder bei einer Blogtour mitmachen:

Bild könnte enthalten: Text

Teilnehmende blogs sind:

26. Juli: Corinna - Autorenportrait Maria Realf

27. Juli: die Blogtour macht bei mir Halt, ich werde euch ein wenig über Lizzies Männer erzählen

28. Juli: First Love bei Wencke

29. Juli: Weißer Traum bei Sonja

30. Juli: Wedding Game bei Svenja

31. Juli: Beste Freundin bei Ann-Sophie

1. August: Sweet Dream bei Sharon  



Buchinhalt:

Lizzie steht kurz vor der Hochzeit mit dem attraktiven Sportlehrer Josh. Was er nicht weiß: Er ist die zweite große Liebe ihres Lebens. Nach Alex, der Lizzie so übel mitgespielt hat, dass sie nur mit Hilfe ihrer besten Freundin Megan wieder auf die Beine kam. Zehn Jahre ist es her, seit Lizzie zuletzt von Alex gehört hat - und die Vergangenheit ist für sie endgültig abgeschlossen. Aber jetzt, drei Monate vor Lizzies großem Tag, ist Alex wieder da. Er möchte ihr etwas Wichtiges sagen. Lizzie will davon nichts wissen, doch er lässt nicht locker ...


Es gibt auch diesmal wieder etwas zu gewinnen:

3 x 1 Printexemplar werden unter all jenen verlost, die die jeweiligen Tagesfragen beantworten.


Donnerstag, 20. Juli 2017

"Prescott Sisters 4 - der Amerikaner" von Karin Lindberg

Der Amerikaner: Prescott Sisters 4 - Liebesroman von [Karin Lindberg]

Inhalt:

Glamour, roter Teppich und Blitzlichtgewitter. Tessa Prescotts Leben ist perfekt. Sie würde es mit nichts und niemandem eintauschen. Nie hätte sie damit gerechnet, dass ein sehr attraktiver, aber äußerst wortkarger Cowboy ihr die unfreiwillige Reise nach Kansas zur Hölle machen würde. Derek Hawkins ist ebenso abweisend wie heiß. Obwohl sie sich plötzlich inmitten eines Blizzards befindet, brennt ihr Herz auf einmal lichterloh …


Format: ebook


meine Meinung:


Hier handelt es sich um Teil 4 der Serie um die Prescott-Sisters. Die Bücher können zwar unabhängig voneinander gelesen werden, das Lesevergnügen ist jedoch größer, wenn man mit Band 1 beginnt und die Weiterentwicklung der Charaktere beobachten kann :-)


Meine Rezis: Band 1Band 2 und Band 3 


Mir hat dieser Teil wieder richtig gut gefallen. Ich mochte Tessa gerne, man stellt schnell fest, dass sie nur äußerlich ein It-Girl ist, im Grunde genommen ist sie bodenständig und ein Familienmensch.

Auch bei Derek erkennt man recht bald, warum er so grummelig ist, und am liebsten hätte ich ihn mal so richtig durchgeknuddelt ;-) 

Zusammen sind die beiden wie Feuer und Wasser - und das hat mir gut gefallen, ich musste immer wieder mal schmunzeln, wenn sie ihre Kämpfe ausgefochten haben.

Der Schreibstil ist wie immer sehr flüssig, und obwohl man diesmal von den anderen Schwestern eher erst gegen Ende liest, weil sich der Hauptteil der Handlung in Kansas abspielt, hat mir gut gefallen, wie das Leben auf der Pferdefarm beschrieben wird. 

Die Erotikszenen sind wie immer prickelnd und machen Spaß zu lesen, überwiegen jedoch nicht. 

Die gesamte Handlung ist süß, romantisch, trotzdem nicht überladen, und setzt sich schnell fort.

Fazit: Teil 4 der Prescott-Sisters und der Geschichte, wie Tessa ihre Liebe findet, konnte mich wieder voll überzeugen. Es ist ein Liebesroman mit prickelnder Erotik und einigen wirklich süßen Szenen und Momenten, in denen man die beiden am liebsten mit dem Kopf  aneinander schlagen würde, damit sie erkennen, was sie aneinander haben. Von mir gibt es eine klare Lese- und Kaufempfehlung.

Ich freue mich nun auf Teil 5 und damit den letzten Band der Serie - irgendwie leider, denn dann ist die Geschichte um die Prescott-Sisters vorbei ...


Ich danke den Verlag für die Zurverfügungstellung des Leseexemplares, meine ehrliche Meinung wurde jedoch dadurch nicht beeinflusst.






Dienstag, 18. Juli 2017

"Texas Heat" von Gerry Bartlett

Texas Heat: Gefährliche Leidenschaft von [Bartlett, Gerry]

Inhalt:

Cassidy Calhoun wurde im Leben nichts geschenkt. Seit sie denken kann, arbeitet sie hart für ihr Studium und ihren Lebensunterhalt. Als Cass erfährt, dass sie die Tochter eines kürzlich verstorbenen Texas Milliardärs ist, kann sie es kaum glauben. Ihr Erbe ist jedoch an eine Bedingung geknüpft: Sie muss ein Jahr in der Firma ihres Vaters arbeiten, bevor sie einen Cent sieht. Zur Unterstützung wird ihr Mason MacKenzie zur Seite gestellt. Mason ist ein attraktiver, Cowboystiefel tragender Milliardär und der größte Rivale ihres Vaters. Vom ersten Augenblick an funkt es zwischen Cassidy und Mason. Doch je näher sich die beiden kommen, desto mehr seltsame Unfälle geschehen Cassidy. Kann sie Mason vertrauen und gemeinsam mit ihm die Firma ihres Vaters retten? Oder wird sie am Ende beides verlieren – ihr Erbe und ihr Herz?


Format: ebook


meine Meinung:

Die Geschichte beginnt damit, dass Cassidy erfährt, dass sie geerbt hat und ihr Vater Multimilliardär war. Sie muss allerdings ein Jahr in seiner Firma arbeiten, ebenso wie ihre - ihr bisher unbekannten - Geschwister, bevor sie das Geld bekommt.

So weit, so gut. Leider konnten mich die Charaktere jedoch in weiterer Folge nicht überzeugen. Sie blieben alle blass und - im Falle von Cassidys Geschwistern - mir unsympathisch, verwöhnt und zickig und konnten mich nicht überzeugen, dass sie Cass ins Herz geschlossen hätten, vor allem, weil sie teils nett reagieren und sich dann wiederum gegen sie verbünden. Da war zu viel Hin und Her, um glaubhaft zu machen, dass sie sie wirklich mögen.

Auf der anderen Seite war da die Beziehung zwischen Cassidy und Mason. Mir ging das viel zu rasch - im Verlauf von etwa einer Woche (wenn ich richtig mitgezählt hatte) lieben sich die beiden, das war einfach nicht glaubwürdig. Im Übrigen konnten mir die beiden diese Anziehungskraft leider nicht vermitteln.

Im Gesamten wurden gleich anfangs so viele verschiedene Personen in die Geschichte eingebracht, dass ich länger gebraucht habe, um sie alle zuzuordnen.

Der Schreibstil an sich ist flüssig, und auch das Thriller-Element hat mir recht gut gefallen, auch wenn die Lösung am Ende mich nicht zufriedengestellt hat, aber das ist ein anderes Thema - anderen gefällt wiederum genau dies.

Fazit: Im Gesamten ist es ein Buch mit einem guten Ansatz der Geschichte, die meiner Meinung nach noch viel Luft nach oben hat und mich nicht ganz überzeugen konnte. Die Liebesgeschichte verlief viel zu schnell, das Thriller-Element hat mir jedoch ganz gut gefallen. 

Ich danke Netgalley für die Zurverfügungstellung des Leseexemplares, was meine ehrliche Meinung jedoch nicht beeinflusst.


"Ein Garten voller Sommerkräuter" von Julie Leuze


Inhalt:

Miriam steht mit Anfang vierzig vor den Trümmern ihres Lebens: Ihr Mann hat eine andere, ihre erwachsene Tochter braucht sie nicht mehr, und ihr Haus wurde bei der Scheidung verkauft. Wie soll es jetzt weitergehen? Da Miriam nichts mehr zu verlieren hat, fasst sie endlich den Mut, einen alten Traum zu verwirklichen. Sie lässt alles hinter sich, um im südenglischen Devon einen Neuanfang zu wagen. Im hübschen Reedcombe mit seinen weißen reetgedeckten Häusern spürt Miriam sofort: Hier will sie bleiben. Ihr Weg in ein neues Leben ist voller Hindernisse – aber auch voller Chancen auf ein neues Glück ...


Format: Taschenbuch


meine Meinung:

ich kannte von der Autorin bereits ein Buch, das mir gut gefallen hatte und habe mich daher sehr gefreut, als ich dieses bei einer Leserunde lesen durfte - vielen Dank auf diesem Weg auch nochmal.

Die Autorin hat einen wunderbar flüssigen Schreibstil, die Geschichte selbst ist nach Monaten gegliedert.

Sie erzählt von Miriam, die nach ihrer Scheidung Urlaub in Südengland macht, um sich dann zu entschließen, dort ein Cottage zu kaufen, dortzubleiben und ein neues Leben zu beginnen.

Die Beschreibungen sind sehr bildhaft gehalten, sodass ich mir die Örtlichkeiten gut vorstellen konnte. Ebenso sind die Charaktere liebevoll und lebensecht geschildert - der von Miriam ebenso wie die der Nebencharaktere.

Wir begleiten Miriam im Laufe von neun Monaten, in denen sie sich selbst findet und erkennt, was für sie wichtig ist und langsam ihre Träume verwirklicht.

Sehr gut gefallen hat mir auch die Einbindung von Kräutern in die Geschichte und das ganz kleine bisschen Magie.

Fazit: "Ein Garten voller Sommerkräuter" ist ein Wohlfühlbuch, bei dem man von Beginn bis Ende verzaubert wird, sich in den Kräutergarten legen und eine Tasse Tee mit den Einwohnern von Reedcombe trinken möchte. Es ist viel mehr als eine Liebesgeschichte, es ist auch eine Geschichte über das sich-selbst-finden und über vergessene Träume.

Ich vergebe hier gern eine Leseempfehlung.