Donnerstag, 21. September 2017

Rezension: "Me, my friends and & wedding - Ashley" von Ewa A.

Me, my friends & one wedding: _Ashley_ (Me & my friends 4) von [A., Ewa, ROMANCE, R*E*A*L*]

Inhalt:

Nach sechs Jahren kehrt die geschiedene und vom Schicksal gebeutelte Ashley Kirby in ihre Heimatstadt Mardi River zurück. Eine ihrer drei besten Freundinnen heiratet, was die vier seit langer Zeit mal wieder vereinen könnte und Ashley unter keinen Umständen verpassen will. 
Leider ist der Bräutigam kein anderer als ihr alter Highschool-Schwarm, Matt Mannings, der sie nie zur Kenntnis nahm, obwohl er früher zu der übelsten Sorte von Playboys zählte. 
Er ist einer der Gründe, weshalb für die verbitterte Ashley drei Dinge felsenfest stehen: Männer sind unehrlich, unzuverlässig und im schlimmsten Fall auch noch untreu.

Wie könnte sie da an die Ehe geschweige denn, an die Liebe glauben?



Dieses Buch ist Band 4 einer Serie um vier Freundinnen. Jeder Band ist in sich abgeschlossen, jedoch empfiehlt es sich, zum besseren Verständnis alle vier Bände in der Reihenfolge zu lesen:

Meine Rezensionen findet ihr hier: 

Band 1: Rebel von Laini Otis
Band 2: Estelle von Romina Gold
Band 3: Olivia von Annie J. Dean

Heute darf ich euch nun meine Rezension zu Band 4 vorstellen, in dem es um Ashley geht.

Die Autorin hat einen wunderbar flüssigen und fesselnden Schreibstil. Sie hat es verstanden, alle noch offenen Fragen aus den ersten drei Bänden zu klären und vor allem eine Geschichte um Ashley zu schreiben, die mich emotional mitgenommen hat. 

Ashley ist ein wirklich liebenswerter Charakter. Sie ist nach ihrer gescheiterten Ehe verbittert, auch wenn sie nach außen den Eindruck einer fröhlichen, schlagfertigen jungen Frau macht - und sie vebirgt in ihrem Innersten ein großes Päckchen aus der Vergangenheit. Anlässlich ihrer Rückkehr nach Mardi River drängt diese Vergangenheit nun mit aller Gewalt an die Oberfläche, und Ash ist gezwungen, sich ihr zu stellen, um ein für allemal damit abzuschließen. Diese Vergangenheitsbewältigung läuft natürlich nicht problemlos ab, und ich bin nur so durch die Seiten geflogen, war gespannt, wie es ihr ergeht, habe mit ihr mitgefiebert, mitgeweint und mitgelacht.

Auch Matt, den wir bei der Geschichte um Olivia schon kennenlernen durften, mochte ich sehr gerne. Er ist charmant und ein wenig lausbubenhaft, trotzdem auch verantwortungsbewusst und trifft mit seinen Vermutungen oft den Nagel auf den Kopf.

Fazit: Ashleys Geschichte hat mir unheimlich gut gefallen. Emotional, mit Spannung und der Klärung der noch offenen Fragen aus den Vorbänden ist sie der perfekte Abschluss der Erzählung von vier Freundinnen, die nach Jahren in ihre Heimatstadt zurückkommen und jede für sich ihre Vergangenheit aufarbeiten und ihr Ich in der Gegenwart finden. Es ist eine Geschichte über Freundschaft, der auch lange Jahre der Trennung nichts anhaben können, über Liebe, die manchmal ein wenig braucht, um sich zu entwickeln, und um Vergangenheitsbewältigung.

Ich möchte den vier Autorinnen ganz herzlich danken, dass ich ein Teil des Bloggerteams sein durfte. Danke für die unheimlich süßen Widmungen in den einzelnen Büchern, danke für wunderschöne  Lesestunden mit Tränen, Lachen, Romantik und viel Liebe, danke dafür, dass ihr euch zusammengetan habt, um uns LeserInnen zu unterhalten!




Bild könnte enthalten: Text





Montag, 18. September 2017

Rezension: "Morgen ist es Liebe" von Monika Maifeld


Inhalt:

Eine eisige Nacht kurz vor Weihnachten: 
Die junge Ärztin Alexandra verunglückt auf dem Heimweg von einer Feier mit dem Auto. Sie wird bewusstlos und wäre dem Tode geweiht, würde ein Unbekannter sie nicht aus dem Wagen ziehen. Doch als Polizei und Sanitäter am Unglücksort eintreffen, ist der Retter nicht mehr da.

Martin Hallberg ist an jenem Abend in den winterlichen Weinberg gekommen, um sein Leben zu beenden. Diese bitterkalte Nacht kurz vor Weihnachten sollte seine letzte sein – doch da ereignete sich genau vor seinen Augen der Unfall. Die Erinnerung an die zarte, verletzte junge Frau, die er aus dem Autowrack gezogen hat, lässt ihn nun einfach nicht mehr los – und die Sorge um den Abschiedsbrief in seiner Manteltasche, der niemals in fremde Hände gelangen darf. Aber der Mantel ist zusammen mit der jungen Frau im Rettungswagen verschwunden …


Broschiert: 432 Seiten
Verlag: Knaur HC (1. September 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426654326
ISBN-13: 978-3426654323


meine Meinung:

Mich hatten das Cover und auch die Leseprobe sehr angesprochen und ich habe mich dann sehr gefreut, dass ich das Buch über Vorablesen erhalten habe - herzlichen Dank dafür!

Das Buch ist das Debut der Autorin, und auch wenn man das teilweise noch ein wenig an Schreibstil und Formulierungen merkt, so war es im gesamten doch ein beeindruckendes Erstlingswerk.

Entgegen meiner Annahme, das Martin und Alexandra im Vordergrund stehen, verläuft die Geschichte in mehreren Handlungssträngen, die sich am Ende jedoch alle zu einem großen Ganzen zusammenfinden. Mir persönlich hätte es jedoch besser gefallen, wenn die Entwicklung der Liebesgeschichte mehr hervorgehoben worden wäre, so ging sie ein wenig unter.

Nichtsdestotrotz konnte mich die Geschichte bis auf ein paar kurze Längen gut unterhalten. Sie lässt sich flüssig lesen und der Spannungsaufbau war vorhanden, und als ich mal richtig drin war, habe ich das Buch dann in einem Rutsch ausgelesen.

Es gab einige durchaus emotionale Szenen, vor allem gegen Ende, und entgegen einiger anderer Rezensionen fand ich die Handlung nicht künstlich konstruiert. Es ist eine Weihnachtsgeschichte, und da darf es auch gerne mal ein paar Irrungen und Wirrungen geben, bevor alles ein glückliches Ende findet.

Die Gedankengänge der Protagonisten wurden gut dargestellt und ich konnte mich problemlos in die einzelnen Personen einfühlen und ihr Handlungen nachvollziehen.

Fazit: Die Geschichte um Martin, Alexandra und ihre Lieben ist emotional, hat mich schmunzeln lassen (besonders wenn der Hund nicht verstand, warum er keine Kuchenkrümel abbekommt *g*), es war romantisch, traurig, warmherzig, hat mich manchmal auch zornig gemacht, und es hat mir wirklich Spaß gemacht, mit den beiden mitzubangen und Daumen zu drücken, dass sie sich endlich finden. Ich vergebe gern eine Leseempfehlung für das Debut einer Autorin, von der ich gerne noch mehr lesen möchte.





Sonntag, 17. September 2017

Rezension: "Road to Salvation" von Martina Riemer (Herzenswege 3)

Road to Salvation (Herzenswege 3) von [Riemer, Martina]

Inhalt:

Seit Bianca von ihrer großen Liebe zurückgewiesen wurde, hat sie den romantischen Gefühlen abgeschworen und sucht nur noch nach Spaß. Genau den findet sie während einer Achterbahnfahrt in Orlando, bei der sie unverhofft neben dem gut aussehenden Schlagzeuger Cassio sitzt. Plötzlich sind es nicht mehr die Loopings, die das Bauchkribbeln in ihr auslösen, sondern der Fremde, für den nur der nächste Adrenalin-Kick zu zählen scheint. Dann lädt Cassio sie auf einen Road-Trip durch die USA ein und Bianca kann gar nicht anders als zuzustimmen. Unter einer Bedingung: Nach ihrem gemeinsamen Abenteuer geht jeder wieder seiner Wege. Doch während Cassio Bianca beibringt, das Leben in vollen Zügen zu genießen, ohne an ein Morgen zu denken, weckt sie in ihm den Wunsch nach mehr als nur dem Hier und Jetzt…


Format: ebook


meine Meinung:

Bei diesem Buch handelt es sich um Teil 3 der "Herzenswege"-Serie und damit auch den Abschluss. Jeder Band kann jedoch unabhängig voneinander gelesen werden. 

Reihenfolge:
"Road to Hallelujah" - Sarah und Johnny
"Road to Forgiveness" - Nathan und Ava
"Road to Salvation" - Bianca und Cassio

Hier lernen wir Bianca kennen - die beste Freundin von Sarah aus "Road to Hallelujah". Sie nimmt sich eine Auszeit und reist nach Florida, um das Leben zu genießen, bevor sie mit dem Studium beginnt. Gleich an ihrem ersten Tag lernt sie Cassio kennen, der ihr bei einer Achterbahnfahrt zur Seite steht und sie beschließen, zusammen ein paar Tage zu verbringen.

Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt locker-leicht und das Buch ließ sich in einem Rutsch durchlesen - was nicht nur am Schreibstil, sondern auch der Geschichte selbst gelegen hat. Sehr einfühlsam und emotional lesen wir abwechselnd von Bianca und Cassio, die beide ihre Probleme aus der Vergangenheit mitbringen. Lässt sich Bianca recht rasch auf Spaß und Leben von einem auf den anderen Tag ein, erkennt man bei Cassio bald, dass er äußerlich gesehen zwar keine Sorgen zu haben scheint, dies jedoch  nur eine Fassade ist. Ich fand es einfach schön zu beobachten, wie sich die beiden gegenseitig immer mehr öffnen und vor allem Cassio Bianca mehr in sein Leben lässt.

Ich mochte beide unheimlich gerne - Bianca mit ihrer lebhaften, manchmal tollpatschigen Art, die auf der Reise von Wien in die USA offenbar ihren Filter verloren hat, was immer wieder zu Schmunzeln führte, wenn sie mit ihren Gedanken einfach so herausplatzt. Sie ist liebenswert und noch auf der Suche nach ihrem eigenen Ich, und sie macht im Laufe der Geschichte eine tolle Entwicklung durch.

Jedes Kapitel hat einen Songtitel als Überschrift, womit man sich toll eine Playlist zusammenstellen kann und damit die Geschichte noch mehr passend unterlegt wird.

An Cassio gefiel mir besonders gut, dass er - trotz seiner Lebe-den-Tag-Einstellung - sehr tiefgründig ist, sich gut in Bianca einfühlt, und auch Verantwortung übernimmt - er ist charmant, lausbubenhaft, und vor allem immer für seine Freunde da, auch wenn er schon mal Blödsinn macht. Auch er entwickelt sich im Laufe der Handlung sehr weiter, und vor allem gegen Ende wollte ich ihn am liebsten nur noch knutschen :-)

Der Epilog (ich liebe Epiloge, hab ich das schon mal erwähnt?) ist einfach so - hach ... und so passend und der perfekte Abschluss für die gesamte Buchserie - ich liebe ihn :-)

Natürlich gibt es auch ein Wiedersehen mit Sarah/Johnny und Nathan/Ava.

Und ich möchte zum Abschluss auch noch die wundervoll bezaubernden Cover erwähnen, die perfekt zu den Geschichten passen.

Fazit: "Road to Salvation" ist der dritte Teil einer Buchserie, die mir unheimlich gut gefallen hat. Die Autorin hat es auch mit diesem Buch toll verstanden, ihre Charaktere dem Leser nahezubringen, sodass ich mit ihnen mitgefühlt, geweint und gelacht habe und das eine oder andere Mal wollte ich sie auch mal kurz durchschütteln. Die Protagonisten sind authentisch, wie aus dem Leben gegriffen, und man muss sie ganz einfach gernhaben. Ich danke der Autorin für wunderbare, gefühlvolle und emotionale Lesestunden - mit einem weinenden Auge angesichts des Serien-Endes, aber auch mit einem lachenden, weil ich mir sicher bin, dass wir weiterhin von ihr mit tollen Geschichten versorgt werden :-) Ich vergebe gern eine Leseempfehlung!



Ich danke NetGalley und dem Verlag Impress für die Zurverfügungstellung des Leseexemplares.



Rezension: "Breathe Again" von Katie Weber (Keep Breathing Trilogy 1)

Breathe Again: Since you've been Gone (Keep Breathing Trilogie 1) von [Weber, Katie]

Inhalt:

Sieben Jahre, drei Monate und elf Tage sind seit dem letzten Blick in Jonahs Augen vergangen. Kein Anruf, kein Brief, keine Erklärung für sein Verschwinden. Doch dann taucht der mittlerweile berühmte Musiker nach dem Tod von Annabelles großem Bruder wieder auf und bringt ihre Welt erneut ins Ungleichgewicht. Die besten Freunde von damals sind zu Fremden geworden. Doch Jonah ist hartnäckig und lässt nicht locker. Gegen ihren Willen nimmt er Annie mit auf Tour und versucht sie dadurch aus ihrem tiefen Loch der Einsamkeit zu befreien und ihre Freundschaft, vor allem aber ihr Vertrauen, zurückzugewinnen. Wären da nicht die vergangenen Dämonen aus ihrer gemeinsamen Jugend, Jonahs Geheimnis und sein Leben im Rampenlicht, die es beiden unmöglich machen.


Format: ebook


meine Meinung:

Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar von der Autorin erhalten, wofür ich mich herzlich bedanke - meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Jonah und Annie abwechselnd erzählt - solche Art von Erzählungen mag ich besonders gern, weil man sich auf diese Weise toll in beide Charaktere einfühlen kann. Pro Kapitel gibt es dann auch jeweils einen Sprung in die Vergangenheit (6 bis 8 Jahre zurück), wo der Leser langsam an die Kindheit und Jugend der beiden, und das Verhältnis der Geschwister Ben und Annie und deren gemeinsamen Freund Jonah herangeführt wird. Obwohl ich gerne mehr in der Gegenwart gelesen hätte, fand ich diese Vorgangsweise doch gut, weil man in der Gegenwart nicht erfährt, warum Jonah Annie damals verlassen hat und wie es überhaupt dazu führte.

Der Schreibstil selbst hat mir sehr gut gefallen, er ist flüssig und fesselnd, emotional, und auch Annie und Jonah selbst wurden sehr gut charakterisiert, auch wenn es bei Jonah gern ein wenig mehr hätte sein können, bei ihm hatte mir ein wenig die Schilderung seiner Gefühle in der Gegenwart gefehlt, im Gegensatz zu Annie, bei der man sehr gut ihre Trauer und Verzweiflung nach dem Verlust ihres Bruders nachvollziehen konnte. Viel mehr als diese Trauer erkennt man auch nicht von ihr, auch wenn sie im Laufe der Handlung ein klein wenig lebendiger wird. Durch die Erzählung aus der Vergangenheit wird dieser Unterschied in ihrem Wesen noch krasser erkennbar.

Phasenweise war mir das Buch jedoch etwas zu ruhig und hatte manchmal kleine Längen, die sich jedoch wieder aufgelöst haben, bevor es langweilig wurde.

Das Buch hat ein offenes Ende, das natürlich sehr gespannt darauf macht, wie es weitergeht und ich freue mich darauf, die Entwicklung der beiden weiterverfolgen zu können.

Fazit: Mit "Breathe again" hat die Autorin ein Buch vorgelegt, das sehr emotional ist. Es hat mich neugierig auf die Fortsetzung gemacht, mit Protagonisten, die mir sehr gut gefallen haben, die authentisch und sympathisch sind, und denen ich wünsche, dass sie ihre Freundschaft wiederfinden, und dass sie ihre Liebe leben können. Ich vergebe gern eine Leseempfehlung. 


Rezension: "Wellenspiel der Liebe" (Mermaid Cruises 1) von Susan Florya

Wellenspiel der Liebe - Mermaid Cruises 1 von [Florya, Susan]

Inhalt:

Schon vor der Hochzeit untreu? So weit kommts noch! Umgehend jagt Patsy ihren Verlobten zum Teufel und geht mit ihrer Schwester Amy auf Karibik-Kreuzfahrt. Statt Liebeskummer stehen Beachboys, Pool und Party auf dem Programm. Bis Amy dem geheimnisvollen Schiffszauberer begegnet. Fremd und auf seltsame Weise vertraut, verwandelt er ihr wohlgeordnetes Durchschnittsdasein in ein Wechselbad der Gefühle. Sucht der arrogante Showstar nur einen neuen Fan, um seine Eitelkeit zu befriedigen? Oder steckt mehr hinter dem Mann mit der perfekt modellierten Fassade, der sie zu verzaubern versucht? Amys Herz gehört noch immer ihrem viel zu früh verstorbenen Ehemann, dennoch kann sie sich dem Charisma des Magiers nicht entziehen. Denn tief in ihm lauert ein Geheimnis, das ihrer beider Zukunft völlig auf den Kopf stellt … 


Format: ebook


meine Meinung:

Ich kannte von der Autorin bereits "Nebel über den Reben", das mir sehr gut gefallen hatte und freute mich daher sehr, als ich dieses Buch vom Verlag gewonnen habe - vielen Dank auch auf diesem Weg dafür!

Auch dieses Buch hat einen fesselnden Schreibstil, sodass es mir leicht gefallen ist, mich schnell einzulesen. Die Geschichte erzählt von Amy, die noch immer um ihren verstorbenen Mann trauert und nur ihrer Schwester zuliebe die Kreuzfahrt mitmacht. Ihre Schwester Patsy ist das genaue Gegenteil zu ihr - immer auf Party, Männerfang und - obwohl gerade entlobt - kein Liebeskummer. Obwohl sie den Eindruck macht, dass sie nichts ernst nimmt, täuscht dies, denn sie ist für Amy da, wenn sie sie braucht und unterstützt sie. Das hat mir sehr gut gefallen.

Amy selbst ist in ihrer Trauer gefangen, und obwohl sie sich bemüht, aus ihr herauszufinden, gelingt ihr das nicht immer. Man kann jedoch im Laufe der Geschichte eine Entwicklung bei ihr beobachten, und sie findet wieder zu ihrem Ich. 

Die Schilderungen des Kreuzschifffahrtlebens haben mir sehr gut gefallen und ich war gedanklich dabei, als das Schiff über die Meere schipperte. Die Zaubertricks und Landausflüge wurden ebenfalls sehr anschaulich geschildert, sodass man als Leser das Gefühl hatte, dabeizusein. 

Auch Miguel mochte ich sehr, und mir gefiel hier gut, dass man als Leser erst nach und nach in sein Geheimnis eingeweiht wurde, so wurde die Spannung erhalten. Besonders gut hat mir auch sein bester Freund Felipe gefallen (der in Teil 2 Hauptperson ist), den ich sofort ins Herz geschlossen habe. 

Die Rückblicke in die Vergangenheit fand ich anfangs recht verwirrend, auch wenn sie in der Weiterschau wichtig für die Handlung waren. Es gab auch ein oder zwei Szenen, die ich nicht ganz nachvollziehen konnte, im gesamten war die Handlung jedoch gut durchdacht und es gab auch ein paar Twists, die den Spannungsbogen oben gehalten haben. 

Der Epilog hat mir sehr gut gefallen und war der perfekte Abschluss für die Geschichte.

Fazit: Obwohl die Autorin hier eine schöne Liebesgeschichte mit authentischen Charakteren vorgelegt hat, konnte ich mit ihr leider nicht ganz warm werden. Die bildhafte Beschreibung des Lebens auf einem Kreuzfahrtschiffs (nicht nur aus Passagier-, sondern auch Angestelltensicht), Urlaubsfeeling, Zaubershows und eine rasch fortschreitende, nie langweilige Handlung konnten mich trotzdem überzeugen, und ich vergebe gern eine Leseempfehlung.


Freitag, 8. September 2017

Rezension: "Harte Schale, weiches Herz" von Sarah Saxx (Greenwater Hill)

Harte Schale, weiches Herz (A Greenwater Hill Love Story 6) von [Saxx, Sarah]

Inhalt:

Maya Hunter traut ihren Augen nicht, als vier Jahre nach einem unvergesslichen One-Night-Stand der gut aussehende Ryan Hawthorne wieder vor ihr steht. Denn eigentlich hatte sie gedacht, dass sie den Navy SEAL nie wiedersehen würde – schon gar nicht als Praktikant in ihrer Kindergartenklasse. 
Doch Ryan ist nicht mehr der Mann von damals. Seine schroffe, abweisende Art verunsichert und verletzt Maya, auch wenn sich ihre Gefühle für ihn nicht ändern wollen. Werden Maya und Ryan zu dem Zauber jener Nacht zurückfinden, oder sind die Schatten, die Ryans Vergangenheit auf die Beziehung wirft, zu undurchdringlich?


Format: ebook


meine Meinung:

Hier handelt es sich um Teil 6 einer Serie, die Bände können jedoch unabhängig voneinander gelesen werden und sind in sich abgeschlossen.

Ich hatte das Glück und durfte das Buch vorab lesen - vielen Dank dafür an die Autorin. Meine Meinung ist jedoch dadurch nicht beeinflusst.

Dies ist mein zweites Buch der Greenwater Hill-Serie, und ich kenne die Bände 1 bis 4 nicht. Das tut jedoch der Lesefreude keinen Abbruch, denn die Bücher sind in sich abgeschlossen.

Mir hat auch dieses Buch wiederum sehr gut gefallen. ich mochte Maya einfach sehr - sie ist so quirlig, immer am Reden, ein wenig tollpatschig - und damit unheimlich liebenswert.

Auch Ryan war mir sehr sympathisch. Es war verständlich, warum er bei seiner Rückkehr nach Greenwater Hill nicht mehr so offen und locker ist, und man erfährt im Verlauf der Handlung, warum er so geworden ist.

Das Buch ist in einem locker-leichten Schreibstil geschrieben und lässt sich rasch lesen. Und obwohl es auch ernstere Szenen gibt, so gab es doch auch genug zu schmunzeln. Besonders gut haben mir die Szenen mit den Kindern gefallen, wie Maya und auch Ryan mit ihnen umgehen, diese Szenen waren besonders lebendig und ich konnte sie mir gut vorstellen. Natürlich kommt auch die Romantik und Liebe nicht zu kurz, und es gib auch die eine oder andere prickelnde Erotikszene.

Fazit: Mit diesem Buch hat die Autorin ein weiteres Buch der Greenwater Hill-Reihe vorgelegt, das mir sehr gut gefallen hat. Die Handlung ist gut ausgearbeitet, ebenso wurden die Charaktere liebevoll und liebenswert gezeichnet. Es ist ein richtiges Wohlfühlbuch zum Reinkuscheln und ich vergebe gern eine Leseempfehlung dafür.




Rezension "Every little thing" von Samantha Young (Hartwell-Love-Stories 2)


Inhalt:

Bailey Hartwell heißt genauso wie der Ort, an dem sie lebt: Hartwell, Delaware. Sie stammt aus einer der ältesten Familien der Stadt und könnte sich nie vorstellen, ihre kleine Pension dort aufzugeben. Doch der gutaussehende Ex-New Yorker Vaughn Tremaine macht ihr als Manager eines Luxus-Hotels das Leben schwer. Wann immer sich die beiden treffen, gibt es Streit – auch wenn die sexuelle Spannung zwischen ihnen kaum zu leugnen ist. Doch als Bailey eine schlimme Entdeckung macht, erweist sich ausgerechnet Vaughn als Fels in der Brandung. Kann es sein, dass sie sich in ihm getäuscht hat? Oder bringt die Nähe zu Vaughn ihr Herz erst recht in Gefahr?


Format: ebook


meine Meinung:

Hier handelt es sich um Teil 2 einer Serie, das Buch ist jedoch in sich abgeschlossen und kann unabhängig gelesen werden. Meine Rezension zu Teil 1, bei der es um Baileys Freundin Jessica ging, findet ihr hier.  

Mir hat auch dieses Buch wiederum sehr gut gefallen, sogar einen Tick besser als Teil 1. Die Autorin versteht es einfach zu schreiben und den Leser in ihren Bann zu ziehen, was sie auch hier wieder beweist. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen, habe mit Bailey und Vaughn mitgelebt und wollte ihnen so zwischendurch angesichts ihrer Sturheit auch mal die Köpfe zusammenknallen.

Die Handlung wird aus Baileys Sicht in Ich-Form, aus Vaughns Sicht in dritter Person erzählt. Ich muss gestehen, dass mir das manchmal ein wenig Umstellungsschwierigkeiten beschert hat und ich teils die ersten Sätze nochmals lesen musste. Ansonsten setzt sich die Liebes-/Hassgeschichte zwischen den beiden rasant fort, und vor allem Vaughn hat mir in seiner Weiterentwicklung sehr gut gefallen. 

Im Gesamten kam es mir so vor, als würde ich alte Freunde wiedertreffen, ich freute mich, alle aus Band 1 wiederzuerkennen, und mochte auch gerne die Erzählstränge der Nebenpersonen, die über deren Befinden und Weiterentwicklung berichteten. Dieser Wiedererkennungswert liegt natürlich auch daran, dass ich Teil 1 gelesen habe, aber nicht nur - auch dort hatte ich damals beim Lesen das Gefühl, die Charaktere schon lange zu kennen. Das liegt sicherlich auch an den bildhaften Beschreibungen von Hartwell und dem lebhaften Schreibstil.

Es gibt auch ein paar Erotikszenen, jedoch hat mir das Annähern der beiden, dieses Prickeln davor, fast noch  besser gefallen als die Sexszenen selbst.

Fazit: "Every little thing" ist die überzeugende Fortsetzung der Hartwell-Love-Stories, die mir sehr gut gefallen hat. Liebenswerte und liebevoll gezeichnete Charaktere und eine bildhafte Beschreibung der Orte und ihrer Bewohner haben es mir leichtgemacht, mich in Hartwell wohlzufühlen und eine schöne Lesezeit zu verbringen. Ich vergebe Leseempfehlung für alle, die gerne romantische Liebesgeschichten lesen.


Ich danke dem Ullstein-Verlag und NetGalley für die Zurverfügungstellung des Leseexemplares, meine Meinung ist jedoch dadurch nicht beeinflusst.